Recycling und Nachhaltigkeit - wieso Dose und keine andere Verpackungsform?...

 

Der allgemeine und landläufige Glaube ist, dass Dosen keine umweltschonenende Verpackungsvariante sind. Doch genauer betrachtet kehrt sich dieses Bild rasch um, wie ich euch gerne, wie folgt, aufzeigen möchte…

 

KLIMASCHUTZ IN DOSEN - DIE DOSE ALS ENERGIESPARER

 

Hiezu ist es notwendig die Thematik im Gesamten zu betrachten!

Es stimmt, dass Dosen in der Erstproduktion eine Menge Energie benötigen, jedoch spielt zum Gesamtpaket das Recycling eine sehr wesentliche Rolle.

Metallverpackungen überzeugen durch exzellente Recyclingquoten, die sich direkt auf Ressourceneinsatz, Energieaufwand und CO2-Ausstoß auswirken. Dank der magnetischen Eigenschaften von Weißblech können Lebensmitteldosen schnell, kostengünstig und sortenrein der Wiederverwertung zugeführt werden. Außerdem sind Lebensmitteldosen zu 100 Prozent, immer wieder, und ohne Qualitatsverlust, recycelbar (kleine Anmerkung an dieser Stelle: das schafft nichtmal Glas! Selbst Glas kann nicht zu 100% und ohne Qualitätsverlust recycled werden, sondern nur als Beigabe zu Neumaterial hinzugefügt werden).

Das schont natürliche Ressourcen für zukünftige Generationen und senkt den Energieverbrauch, sowie die CO2-Emissionen bei der Verpackungsherstellung.

 

Das Fazit ist gleichermaßen einfach wie nachvollziehbar:

Lebensmittel in der Dose sind klimafreundiiche und conveniente Produkte, deren gesamte Wertschöpfungskette auf die Einsparung von Energie und die Reduktion von CO2 ausgelegt ist.

 

Leider sind noch immer rund 3% des Restmülls metallische Anteile, die nicht richtig entsorgt wurden.

 

Daher mein eindringlicher Aufruf: Im Dienste unser aller Umwelt, BITTE, sämtliche Metalle sortenrein entsorgen und die dafür vorgesehenen Möglichkeiten der jeweiligen Gemeinden nutzen!

Wir nehmen - bei Direktlieferung oder Selbstabholung - selbstverständlich auch gerne selbst die Altdosen wieder retour und kümmern uns um deren umweltgerechte Entsorgung.

Wir bitten allerdings um Nachsicht, dass dies ausschließlich bei ausgewaschenen Dosen der Fall sein kann! Eine selbst durchgeführte, und rund 1 ½ Jahre andauernde, Versuchsreihe hat eindrucksvoll gezeigt, dass der Geruchsentwicklung anders nicht Herr zu werden ist.

 

Notwendigerweise muss an dieser Stelle allerdings auch darauf verwiesen werden, welche Gründe NOCH für eine Dosenverpackung sprechen. Es sind dies:

 

.) Dosen haben, gegenüber anderen Verpackungsformen, den großen Vorteil, zu Hause ohne weiterem Energieaufwand gelagert werden zu können - eine Kühlung ist nicht notwendig.

.) Dosenverpackung bedeutet 100% Licht- UND LuftUNdurchlässige Verpackung (die Dose wird deshalb auch gerne als „Vitamin-Tresor“ bezeichnet). Das schafft kein anderes Verpackungsmaterial.

.) vorangegangener Punkt bedeutet automatisch eine längere Haltbarkeit, auch ohne Konservierungsstoffe

.) Bruchsicherheit - selbst Dellen sind keine Einbuße in Haltbarkeit, Geschmack und Qualität

.) bestmögliche Transportierbarkeit - weniger Volumen und damit auch weniger Energieaufwand, sowie CO2-Ausstoß beim Transport

.) keine Absonderungen/“Ausdünstungen“ an den Doseninhalt, wie zB bei diversen Kunststoffverpackungen

.) Doseninhalte unterliegen der absolut niedrigsten „Wegwerfquote“! Wohingegen  bei anderen Verpackungen, oder Frischware, zwischen 10% und 30% (!!!) VERSCHWENDET werden, liegt die Wegwerfquote bei Konservendosen deutlich unter 2%.

 

Langer Rede kurzer Sinn, zum Abschluss:  Objektiv betrachtet ist die Dose die umweltschonendste und hochwertigste Verpackungsmöglichkeit. Umweltschonend jedoch nur dann wenn DU beim Recycling mithilfst!

Bitte überdenke eventuelle Bequemlichkeitsgründe, die Dich bisher davon abgehalten haben, Dosen zu kaufen.

Dafür ein herzliches und aufrichtiges DANKE! (ich denke auch im Namen künftiger Generationen)

Euer Tom Horvath

 

 

zurück zum Seitenanfang

Finde und folge uns auf:

 © Copyright: Betreiber von www.bestfoodsolutions.com; Stand: September 2018