Mitbewerber - was ist anders?

 

Wir möchten nicht andere Mitbewerber schlecht reden und wir wollen auch nicht zu unseren Produkten überreden. Wir wollen mit unseren Produkten und dem Informations- und Analyseangebot überzeugen!

 

Nichts desto trotz kommt man allerdings doch nicht um gewisse Vergleiche umher, vorallem weil natürlich immer wieder die Frage auftaucht „Wo ist der Unterschied?“.

Wir wollen diese Frage wie folgt beantworten und nehmen als Basis des Vergleichstest der repräsentativen, von „Stiftung Warentest“ durchgeführten, Hunde-Nassfuttertest aus der Ausgabe 3/2015, heran. Die Stifung Warentest ist eine renomierte und angesehene Institution, der viel Gehör, Aufmerksamkeit und Vertrauen geschenkt wird.

Der Test - für jedermann im Internet verfügbar - umfasste 30 verschiedene Hunde-Nassfutter diverser Hersteller, vom Marken- bis zum Discounterprodukt, von Bio bis herkömmlich, inklusive zwei vegetarischen Varianten.

 

Hier eine kurze Zusammenfassung des 10-seitigen Tests:

 

15x mangelhaft (exakt die Hälfte!!! 1x die Note 4,8 und 14x die Note 5)

1x ausreichend (Note 4,4)

2x befriedigend (Noten 2,6 und 3,1)

4x gut (Noten 1,7 bis 2,4)

8x sehr gut (Noten 1,2 bis 1,5)

 

Die Plätze 1 bis 15 enthielten ALLE Schweinefleisch

 

Die benötigte Futtermenge für einen „Modellhund“ (im Test angegeben mit 15kg Gewicht und mäßiger Aktivität) wurde für jedes einzelne Futter seperat ausgewiesen. Es handelt sich um durchschnittlich 766,87gr - die Summe aller Einzelwerte, dividiert durch die Anzahl der getesteten Produkte - das sind 511,24gr pro 10kg Hund.

Der Maximalwert eines Produktes liegt übrigens bei sagenhaften 1.008gr für den „Modellhund“, also 766,87gr pro 10kg Hund.

 

Fazit:

 

Zum Thema Schweinefleisch haben wir in den Infos/FAQs bereits eine ausführliche Stellungnahme online.

Eine Vielzahl der getesteten Produkte enthielt synthetische Zusatzstoffe, der Testsieger sogar einen technologischen Zusatzstoff. 

Hauptmängel der Testreihe war ein falscher Nährstoffmix, fehlende Vitamine (allem voran das Vitam B, das in hochwertigem Fleisch eigentlich schon enthalten wäre) und Mineralien bzw Spurenelemente.

 

Mangelerscheinungen und entsprechende Krankheitsbilder sind also nicht nur möglich sondern sogar vorprogrammiert.

 

In der bestfoodsolutions-Philosphie sind wir bereits darauf eingegangen wie schnell es passieren kann sein Tier nicht artgerecht  zu ernähren, und das sogar in dem Glauben ohnehin schon das Bestmögliche zu tun. Das Ergebnis dieses Tests ist ein eindrucksvoller Beweis hiefür.

 

Alle Futter der Testreihe sind als „Alleinfutter“ deklariert, nehmen also keinerlei Bezug auf Rasse, Alter, Bewegungspensum, etc.

 

Wie oben, eingangs bereits erwähnt wollen wir aber niemanden schlecht reden, sondern überzeugen. Aus diesem Grund nun ein paar vergleichende Werte, in dem Fall unser Hunde Nassfutter „Winning Team“ versus Testreihe von Stiftung Warentest:

 

durchschnittlicher Futterbedarf pro 10kg Hund Winning Team: 400gr

durchschnittlicher Futterbedarf pro 10kg Hund aus Testreihe: 511,24gr (der Testsieger sogar 555,33gr)

Differenz: im Durchschnitt knapp 28%, der Spitzenwert beträgt sogar knapp 92%, mehr Futterbedarf bei den

Mitbewerbern (da relativiert sich oft auch gleich auf einen Schlag der eventuell günstigere Preis anderer Hersteller).

 

Winning Team enthält KEIN Schweinefleisch

Winning Team enthält KEIN Zucker

Winning Team enthält KEINE Lockstoffe (Akzeptanzverbesserer)

Winning Team enthält KEINE synthetischen Zusatzstoffe

Winning Team enthält KEINE technologischen Zusatzstoffe

Winning Team enthält einen ausgewogene, natürliche Mischung aus Vitaminen und Mineralien / Spurenelementen

Winning Team bzw. bestfoodsolutions weist ausdrücklich darauf hin, dass erst eine Zufütterung diverser Lebensmittel (in Anpassung an Rasse, Alter, Bewegungspensum, Allergien, Unverträglichkeiten, etc.) eine artgerechte und ganzheitliche Ernährung für Dein Tier gewährleisten.

 

persönlicher Nachsatz:

 

Ich hoffe hier nachvollziehbar dargestellt zu haben wie schnell man, selbst in vollster positiver Überzeugung, zu nicht artgerechter Fütterung greifen kann. Wie schnell wir unserem Tier nichts Gutes mehr tun. Im Gegenteil, wie schnell man Mangelerscheinungen und Krankheitsbilder heraufbeschwört.

Auch mir selbst war das passiert und es hat lange gedauert auf den richtigen Weg zu finden.

Ich kann hier nur einen Wegweiser aufstellen und hoffen, dass ihm viele folgen. Dein Tier wird es Dir mit Gesundheit und Freude danken und Dich lange begleiten.

 

Euer Tom Horvath

 

 

zurück zum Seitenanfang

Finde und folge uns auf:

 © Copyright: Betreiber von www.bestfoodsolutions.com; Stand: September 2018